fbpx

Meine Werte und Grundsätze als Scrum Master

Von Kommentar verfassen

Ich zeige dir hier, wie ich meine Werte und Grundsätze als Scrum Master gefunden habe und wie du deine eigenen Werte und Grundsätze herausfinden kannst.

Warum brauche ich Werte und Grundsätze als Scrum Master?

Menschen, die nach ihren Werten und Grundsätzen handeln, werden kongruent und als integre Personen wahrgenommen. Ihr Handeln ist nachvollziehbar und stimmig. Auch wenn mal Uneinigkeit besteht, so weiß man, was man von der Person erwarten kann. Gerade für die Arbeit mit einem Team ist das ein entscheidender Erfolgsfaktor. Deine Teammitglieder wollen wissen wer du bist und wofür du stehst.

Deine Werte und Grundsätze als Scrum Master helfen dir und deinem Team die gegenseitige Erwartungshaltung transparent zu machen

Tipp: Wenn du in ein neues Scrum-Team kommst, dann stelle deinem neuen Team deine Werte und Grundsätze vor. Somit bekommen deine neuen Kollegen ein Bild davon, was sie von dir erwarten können und was nicht.

Wie findest du deine Werte und Grundsätze als Scrum Master?

Scrum Master Journal - Werte und Grundsätze als Scrum Master

Blicke zurück in die Vergangenheit. Welche Highlights (positiv und negativ) hast du erlebt und wie hast du darauf reagiert? Wie hättest du dir rückblickend gewünscht, auf spezielle Situationen zu reagieren?

Du kannst mit der Retrospektiven-Aktivität „Zeitstrahl“ vom Retromat deine Themen visualisieren und Muster sichtbar machen. Das ist ein bisschen aufwändig, aber es lohnt sich.

Folgende Fragen können dich dabei unterstützen:

  • Wie habe ich rückblickend in einer speziellen Situation reagiert und was hat das bewirkt?
  • Würde ich heute wieder so handeln? Warum? Warum nicht?
  • Was erwarte ich von Anderen?
  • Was können Andere von mir erwarten?

Wenn du über deine Werte und Grundsätze nachdenkst, dann behalte bitte im Hinterkopf, dass diese keine starren Konstrukte sein müssen. Im Laufe der Zeit werden dir Aspekte auffallen, die du vielleicht übersehen hast. Zusätzlich können sich mit der Zeit die Prioritäten deiner Werte und Grundsätze ändern. Das ist völlig normal.

Tipp: Reflektiere deine Werte und Grundsätze alle 3-4 Monate und passe sie gegebenenfalls an.

Was sind meine Werte und Grundsätze als Scrum Master?

Damit du einen Eindruck bekommst, wie deine Werte und Grundsätze als Scrum Master aussehen könnten, habe ich hier meine persönlichen Werte und Grundsätze aufgeführt:

Ehrlichkeit
„Ich trete meinem Team ehrlich gegenüber, ohne Wenn und Aber.“

Demut
„Als Scrum Master ist mein Standpunkt nicht das Maß aller Dinge, denn auch ich mache Fehler und lerne daraus.“

Positivität
„Ich fokussiere mich auf das Positive und bestärke es. Dabei versuche ich Kritik zu vermeiden und stattdessen die Vorteile und den Sinn zu erklären.“

Zielorientierung
„Ich unterstütze mein Scrum-Team dabei, seine Ziele zu erreichen.“

SMJ-Lutz-Mueller

Wie helfen mir meine Werte und Grundsätze als Scrum Master?

Grundsätzlich stelle ich einem neuen Team meine Werte und Grundsätze vor. Somit bekommt es von Beginn an ein Bild von mir, auch wenn es mich noch nicht kennt. Das baut Ungewissheit ab und klärt die Erwartungshaltung sehr früh.

Ehrlichkeit

Aus meinem persönlichen Wertesystem gesehen, ist dieser Punkt eine Selbstverständlichkeit. Es macht jedoch deutlich, dass ich mich auf keine politischen Spielchen oder ähnliches einlasse.

Demut

Als Scrum Master bin ich der Experte für den Prozess. Ich weiß aber auch, dass ich Fehler mache und hin und wieder Dinge falsch einschätze. Das ist normal. Ich gehe damit offen um und gebe auch vor meinem Team Fehler zu. Das zeigt Verletzlichkeit und schafft Vertrauen. Ich lebe damit genau das vor, was ich von meinem Teammitgliedern und Kollegen auch erwarte. Es fällt ihnen dann leichter, das gleiche zu tun. Das führt dazu, dass in den Retrospektiven auch wirklich die Probleme offen angesprochen werden. Wir identifizieren keine Pseudo-Verbesserungsmaßnahmen, sondern solche, die uns als Team wirklich voranbringen.

Positivität

„Kritik ist nutzlos, denn sie drängt den anderen in die Defensive, und gewöhnlich fängt er dann an, sich zu rechtfertigen.“

– Dale Carnegie

Dieses Zitat stammt aus dem Buch von Dale Carnegie Wie man Freunde gewinnt: Die Kunst, beliebt und einflussreich zu werden. Es hat mich an meine Anfänge im Berufsleben erinnert. Veränderungen habe ich nicht durch Kritik erwirkt. Vielmehr konnte ich Veränderungen zum Besseren bewirken, wenn ich positive Dinge hervorgehoben und bestärkt habe.

Zielorientierung

Teams fragen regelmäßig, warum eine bestimmte Veränderung sein muss. In meinen Anfängen als Scrum Master habe ich hin und wieder den Scrum Guide als Begründung angegeben. Aussagen wie „Mit Scrum macht man das so.“ oder „Es steht so im Scrum Guide.“ helfen dem Team nicht. Ein solches Handeln als Scrum Master wirkt oft dogmatisch. Die Unterstützung und die Bereitschaft für Veränderung sinken dann rapide.

Stattdessen lenke ich den Fokus auf die Ziele und frage: „Was braucht ihr, um eure Sprint-Ziele zu erreichen?“ Alle Veränderungen, die ich dann vorschlage, zahlen auf die Erreichung der Ziele ein und wirken nicht mehr dogmatisch. Oder noch besser: Das Team identifiziert selbst Dinge, die Verbesserungen hervorrufen bezogen auf die Ziele des Teams.

Was sind deine Werte und Grundsätze als Scrum Master?

Die Werte und Grundsätze sind ein fester Bestandteil des Scrum Master Journals, dem Selbstführungstool für Scrum Master. Es hilft dir, deine persönliche Entwicklung als Scrum Master voranzutreiben.

Im Coaching-Teil des Scrum Master Journals kannst du deine Werte und Grundsätze als Scrum Master herausfinden.

Wenn auch du deine Werte und Grundsätze als Scrum Master identifizieren möchtest, dann trage deine E-Mail-Adresse ein und ich schicke dir das Scrum Master Journal als PDF-Datei zu.

*Diese Felder sind Pflichtfelder

Ich sende dir keinen Spam. Versprochen! Du kannst die Benachrichtigung jederzeit abbestellen.

Kommentar verfassen

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.